Kompendium des CCCA

Das Kompendium stellt das Hauptwerk unseres Vereins dar.

Es ist das Nachfolgeprojekt der Arbeits- und Ausbildungsstandards für den Sanitätsdienst (AASS) und ist derzeit in Entwicklung.

Waren die AASS bisher eher Rettungspersonal mit eher minimalem medizinischem Basiswissen ausgerichtet (in Österreich klassischerweise Rettungssanitäter), so wendet sich das neue Kompendium an fortgeschrittenes medizinisches Fachpersonal, konkret von Notfallsanitätern und -innen, welche bereits am Anfang der Versorgungskette wesentliche Entscheidungen zum Patientenwohle treffen müssen, bis hin zum endversorgenden ärztlichen und Fachpflegepersonal. Dabei wird ein integrativer, humanistischer Ansatz verfolgt im Sinne des Leitspruchs „Sapere aude“ 1 .

Unser Ziel ist keine „Fertigstellung“, sondern ein beharrliches Weiterentwickeln unserer Fähigkeiten und der ebenso beharrliche Versuch, andere in der Betreuung kritisch kranker Menschen mit unserer Arbeit zu unterstützen.

Saluti et solatio aegrorum 2

1

„Sapere aude“ (lat.): „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“

2

„Saluti et solatio aegrorum“ (lat.): „Zum Heil und zum Trost der Kranken“

Entwicklung

Die Web-Plattform für die Entwicklung befindet sich auf GitLab:

Publikationen

Derzeit gibt es noch keine Veröffentlichung des Kompendiums. Eine Entwicklungsvorschau findet sich unter:

../../_images/Ccca-LogoBar-4-c-LongerBar.svg